Warum wir Fake-News gewohnt sind

Fake-News sind falsche Nachrichten, die manche Leute bewusst in die Welt setzen. Das tun natürlich nur ganz böse Menschen. Aber warum haben es Fake-News eigentlich so leicht, wenn sie sich in unserem Bewusstsein einnisten sollen? Ein Grund dafür lautet: Wir sind es durch die ständige Penetration mit Werbung gewohnt.

Eine kleine Werbelüge …

Dieser Penetration mit halbseidenen Wahrheiten können wir nicht ausweichen. Sie sind auf fast alle industrielle Produkte gedruckt. Meine Haarwäsche gegen Schuppen hebt lebhaft hervor: „50% weniger Schuppen in 14 Tagen*“ Das Sternchen verweist auf die wissenschaftliche Studie eines Instituts für Hautpflegemittel.

… ihre Wahrheit …

Wer fragt da schon nach, ob das auch stimmt? Bitte sehtr: 19 Personen haben an der Studie teilgenommen. Sie haben sich montags, mittwochs und freitags ihre Haare unter Testbedingungen mit dem Mittel waschen lassen. Aha, und da kann man dann so genau messen wieviele Prozente in 14 Tagen erreicht werden? Nein, natürlich nicht! Die Frage war eine ganz andere als die Werbung behauptet. Das Pilzgift im Schuppenmittel ist nämlich seit Jahrzehnten bekannt. Die Frage war daher, ob es in diesem Mittel eventuell wirkungslos ist. Könnte ja vorkommen. Die Studie zeigt: Es ist nicht wirkungslos.

… ihr hinzugelogener Schmuck …

Das ist ein sehr beliebter Trick der bösen Menschen. Eine wissenschaftlich korrekte Aussage wird ergänzt mit präzisen Prozent- und Zeitangaben. Die falsche präzise Angabe soll den Anschein erwecken, dass eines Tages der vollständige Erfolg eintritt. Diese kleine Werbelüge wird dann angereichert mit schwammigen Wörtern wie ‚nachhaltig‘. Nun stellt ein Industriebetrieb nicht nur ein Produkt her, sondern viele.

… und ihr menschliches Gesicht

Die Leiterin der medizinischen Fachabteilung bekennt sich offenen Herzens zu der beschriebenen Werbelüge. Getreu dem Motto: Die Leute werden schon wissen, was gemeint ist. Wes Brot ich ess, des Lüg’ ich sing. Und wer das nicht tut, ist doch selber schuld an seiner Armut. Es ist ja so menschlich zu lügen, und dann kommt der perfide Trick: Statt die Lüge einzuräumen, wird sie als selbstverständliche menschliche Umgangsform gerechtfertigt. Und verteidigt.

Nota bene

Der Claim mit der Werbelüge ist spezifisch. Deshalb muss ich die Firma hier nicht anprangern. Es geht mir nur darum, die typische Struktur von Falsch-Nachrichten zu zeigen. Die medizinische Leiterin der Firma war immerhin so fair, auf meine kritischen Fragen ausführlich zu antworten. Dafür hat sie Dank und auch Lob verdient. Nur so können wir wirklich kritisch prüfen, was dahinter steckt. Es ist aber genau dasselbe Muster, das populistische Volksverhetzer für ihre Machenschaften anwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.